Am Donnerstag nach dem Dreikönigstag ist es so weit: In Reutlingen findet der Mutscheltag statt, unter den alteingesessenen auch der „Öberste“ bezeichnet. Ein Nationalfeiertag für alle Reutlinger.  Mutscheln sind ein mürbes Weißbrotgebäck, die nur an diesem Tage von den Reutlinger Bäckern hergestellt werden. In den verschiedensten Größen sind sie zu kaufen. Aussehen tut sie wie ein Stern mit acht Zacken, auf dem ein geflochtener Kranz und ein würfelförmiger Turm gebaut sind.

Bei den Kosten zwischen 3 und 20 Euro kommt einem das Mutscheln nicht ganz billig.
Wer eine Mutschel erstanden hat begibt sich ins Wirtshaus, wo seine Freunde schon warten. Jetzt wird um sie gewürfelt, wobei es verschiedenste Arten von Würfelspielen gibt.

Da geht es oft hoch her in den Gaststätten, und so mancher zieht einen netten Rausch nach Hause.
Während man früher frühzeitig einen Platz in einer Gaststätte buchen musste, findet heute das Mutscheln auch immer öfter im Eigenheim statt. Auch in Vereinsheimen treffen sich immer mehr Leute. Ganz schlimm für die alteingesessenen Reutlinger ist es, wenn statt der Mutschel auch mal um einen Wurstsalat gewürfelt wird.

Werbung

Werbung

Diese Website benutzt Cookies ! Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Hier finden Sie weitere Infos zu Hier finden Sie weitere Infos zu Cookies & Datenschutz.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite !
Hinweise zu Cookies & Datenschutz