Josef von Nazareth war der Ziehvater von Jesus von Nazareth. Er war der Verlobte von Maria, der Mutter von Jesus von Nazareth. Geboren wurde er in Nazareth in Israel, gestorben ist er vermutlich etwa im Jahre 16 n. Chr. Josef entstammte dem Geschlecht König Davids. Der christlichen Überlieferung nach wollte Josef sich von Maria trennen, als er von ihrer Schwangerschaft erfuhr, denn er hielt sie für untreu. Dann soll ihm jedoch ein Engel verkündet haben, dass seine Verlobte vom Heiligen Geist geschwängert worden sei, weshalb er sich entschied, bei ihr zu bleiben.

Aufgrund einer Volkszählung, die Römer befohlen hatten, musste das Paar nach Betlehem wandern, wo Jesus von Nazareth geboren wurde. Auf die Geburt geht das heutige Weihnachtsfest zurück. Nach der Geburt floh die Familie nach Ägypten, um der Flut der Kindermorde, die Herodes befohlen hatte, zu entgehen. Nach dem Tod Herodes` kehrte die Familie im Jahr 4 n. Chr. zurück nach Nazareth. Die letzte Erwähnung Josefs im Neuen Testament findet sich an der Stelle, an der Jesus als Zwölfjähriger im Tempel diskutiert. Ansonsten ist über Josef in der Bibel nicht viel zu erfahren. Sein Beruf allerdings ist klar genannt. Er ist Zimmermann. Im katholischen Christentum heißt die Erforschung des Heiligen Josef Josefologie. Es gibt eine Reihe von Gedenktagen zu Ehren des Ziehvaters von Jesus von Nazareth. Die Katholiken, Evangelen und Anglikaner erinnern an ihn am 19. März, die orthodoxen Christen hingegen am 16. Dezember. Die Verehrung Josefs begann in der Ostkirche recht früh, in der Westkirche allerdings erst um 850.

Werbung

Werbung

Diese Website benutzt Cookies ! Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Hier finden Sie weitere Infos zu Hier finden Sie weitere Infos zu Cookies & Datenschutz.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite !
Hinweise zu Cookies & Datenschutz